Skip to main content

Master Kulturelle Musikwissenschaft (Georg-August-Universität Göttingen)

M.A. Kulturelle Musikwissenschaft

Das transdisziplinär ausgerichtete Masterstudienfach "Kulturelle Musikwissenschaft" bietet Ihnen die in Deutschland bislang einzigartige Möglichkeit, sich unter kulturwissenschaftlichen Fragestellungen tiefgehend mit den Musiken der Welt zu beschäftigen. Die Lehrenden des Masterstudiengangs Kulturelle Musikwissenschaft integrieren Methoden und Techniken, die charakteristisch für jeweils eine der drei ‚klassischen’ Unterdisziplinen des Fachs Musikwissenschaft (Historische Musikwissenschaft, Systematische Musikwissenschaft, Musikethnologie) zu sein scheinen und zielen dabei auf Auslotung der gemeinsamen Möglichkeiten innerhalb dieser drei Schwerpunkte. Dies geschieht in der Überzeugung, dass erst so eine Musikwissenschaft entsteht, die ihrem Gegenstand gerecht wird: Musiken weltweit, und zwar ohne Bevorzugung einer bestimmten Musik.


Lehr- und Lerninhalte

Im Studiengang Kulturelle Musikwissenschaft lernen Sie, aktuelle musikwissenschaftliche Forschungsfelder mit kulturwissenschaftlichen Theorien und Methoden zu verknüpfen und zu bearbeiten. Das Studium umfasst einleitende Lehrveranstaltungen zu Kulturanalyse und -theorie ebenso wie vertiefende Seminare, in denen musikalische Praktiken kritisch in ihrem historischen, sozialen und räumlichen Gewordensein befragt und in kulturelle Kontexte eingeordnet werden. Einen großen Raum nimmt dabei die Analyse von Musik ein, die mit unterschiedlichen Techniken, darunter auch computergestützte Methoden, durchgeführt wird. Sie vertiefen dieses Wissen und diese Fähigkeiten in einem eigenverantwortlich durchgeführten und individuell betreuten Forschungsprojekt, das der Masterarbeit vorangeht. Zum Studienfach „Kulturelle Musikwissenschaft“ gehört schließlich ein Praktikum zum Studium, das eine Orientierung in verschiedenen Berufsfeldern ermöglicht.


Profile

Sie können Kulturelle Musikwissenschaft als 78C-Monofach studieren. Diese Möglichkeit bietet sich an, wenn Sie an einem breiten forschungsorientierten Zugang zum Fach interessiert sind. Sie können Kulturelle Musikwissenschaft aber auch als 42C-Fach mit einem 36C-Modulpaket eines weiteren Fachs oder mit zwei 18C-Modulpaketen zweier weiterer Fächer kombinieren. Diese Möglichkeit bietet sich an, wenn Sie an sowohl forschungs- als auch anwendungsorientierten Perspektiven interessiert sind, die das gemeinsame Potenzial zweier oder dreier kulturwissenschaftlich arbeitender Fächer ausloten. Schließlich kann Kulturelle Musikwissenschaft auch selbst als 36C- oder 18C-Modulpaket zu anderen Fächern hinzugewählt werden.


Für wen ist der M.A. Kulturelle Musikwissenschaft geeignet?

Der M.A.-Studiengang Kulturelle Musikwissenschaft richtet sich an B.A.-AbsolventInnen eines Studiums der Musikwissenschaft, die ein besonderes Interesse an einer Musikwissenschaft haben, die den Gegenstand „Musik“ nicht auf die Musik in der europäischen Geschichte einengt, sondern Musiken aus weltweiten historischen und kulturellen Kontexten in den Blick nimmt. Es versteht sich insbesondere als ein Angebot, das mit dem sehr großen Fächer- und Forschungsspektrum der Universität Göttingen korrespondiert, namentlich der Philosophischen Fakultät, dem Centre for Modern East Asian Studies, dem Centre for Modern Indian Studies, dem Religionswissenschaftlichen Seminar und anderen wesentlichen Einrichtungen.


Berufliche Perspektiven

Der M.A.-Abschluss in Kultureller Musikwissenschaft befähigt zu beruflichen Tätigkeiten in vielen Arbeitsfeldern: in Bibliotheken, Archiven und Museen, in außeruniversitären musikwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen, im Musikmanagment, bei Unternehmen der Medienbranche. Er ermöglicht fachjournalistisches Arbeiten für Presse, Rundfunk, Fernsehen oder im Internet, und keinesfalls zuletzt bietet er auch die Möglichkeit, sich über postgraduale Studien vertieft mit Forschungskontexten auseinanderzusetzen, die zu akademischen Tätigkeiten an musikwissenschaftlichen Bildungseinrichtungen befähigen.



Genauere Informationen zur Studieninhalte:
www.uni-goettingen.de/de/358806.html
Musikwissenschaftliches Seminar
Kurze Geismarstraße 1
D-37073 
Göttingen
Deutschland

Fragen:
Eva-Maria van Straaten, M.A., Studienberaterin
eva-maria.van-straaten(at)phil.uni-goettingen.de 

 

 

 

Master Ethnomusikologie (45 ECTS) (Universität Würzburg)

Master of Arts (Ethnomusikologie 45 ECTS)

Konzept

Das Master-Studienfach Ethnomusikologie (Erwerb von 45 ECTS-Punkten) ist ein neues, im deutschsprachigen Raum derzeit einzigartiges Studienfach. Es beginnt nur zum Wintersemester eines Studienjahres und kann grundsächlich mit jedem an der JMU angebotenen Master-Hauptfach kombiniert werden, sofern für das jeweilige Fach keine Einschränkung im Hinblick auf seine Kombinierbarkeit getroffen wird. Empfohlen wird insbesondere die Kombination mit dem Master-Studienfach Musikwissenschaft (Erwerb von 45 ECTS-Punkten) oder mit einem zweiten geistes- bzw. kulturwissenschaftlichen Master-Studienfach.

Das Studienfach ist interdisziplinär ausgerichtet; es werden folgende Qualifikationen erworben:

• Kenntnisse der gegenwärtigen und historischen Ethnomusikologie. Die Studierenden lernen neben den vertieften wissenschaftlichen Grundlagen des Faches zumindest eine Regionalkultur in Geschichte und Gegenwart kennen, auch um eine zweite Perspektive zum Verständnis der eigenen Kultur zu gewinnen.

• Vertiefung von Kenntnissen der allgemeinen Musikwissenschaft hinsichtlich der Internationalität von Musik und Musikkonzepten. Die Studierenden erwerben insbesondere analytische, ästhetische und systematisch-soziologische Kenntnisse zu „globaler“ westlicher Musik insbesondere des 19. und „globaler“ internationaler Musik des 20. und 21. Jahrhunderts.

• Vermittlung von Kenntnissen zu interdisziplinärer Theorie und musikwissenschaftlicher bzw. ethnomusikologischer Praxis transkultureller Transferphänomene. Die Rezeptions- und Assimilationsmechanismen in Geschichte und Gegenwart sind hierbei aus möglichst zahlreichen kulturellen Perspektiven zu erschließen.

• Elaborierte multimediale Vermittlungs- und Präsentationskompetenz.

Gliederung

Das Studium gliedert sich in folgende Bereiche:

 

Fach bzw. Bereich

ECTS-Punkte

Hauptfach Ethnomusikologie

45

 

 

            Pflichtbereich

 

25

 

            Wahlpflichtbereich

 

20

 

zweites Hauptfach

45

 

 

Abschlussarbeit

30

 

 

gesamt

120

 

 

 

Die zu erwerbenden 45 ECTS-Punkte verteilen sich auf drei Semester (15 ECTS pro Semester). Im Pflichtbereich werden drei Module angeboten. Im Wahlpflichtbereich stehen den Studierenden 11 Module zur Wahl (siehe Studienfachbeschreibung, Anlage zu den Fachspezifischen Bestimmungen).

Würzburger ethnomusikologische Studienprogramme

Die Struktur des Studienfaches wird jedoch bestimmt durch zwei sogenannte Studienprogramme, die innerhalb des Wahlpflichtbereichs die Möglichkeit zusätzlicher Orientierung, inhaltlicher Fokussierung und sichtbarer Profilbildung bieten:

1. Transcultural Music Studies-Studienprogramm (20 ECTS):

Dieses Studienprogramm ist für die Studiereden, die sich für den Bereich der Transcultural Music Studies interessieren, konzipiert. Es behandelt den inter- bzw. transkulturellen Austausch musikalischer Stile und Phänomene, der sich besonderes ab dem 19. Jahrhundert bemerkbar machte. Im Mittelpunkt stehen entweder die außereuropäische Filmmusik oder die vielfältigen musikalischen Synthesen aus globaler Perspektive. Neben dem Erwerb umfassender interkultureller Kompetenz sind die Teilnehmer qualifiziert, anhand von ausgewählten Beispielen synthetische Prozesse zwischen den globalen Musikrichtungen zu verstehen, zu analysieren und sie in ihrem kulturgeschichtlichen Kontext einzuordnen. Das Programm besteht aus dem Modul 04-EM-GL (Musik des 19., 20. & 21. Jahrhunderts aus globaler Perspektive) und drei weiteren affinen Wahlpflichtmodulen zu je 5 ECTS. Bei der Wahl der affinen Wahlpflichtmodule wird ein Beratungsgespräch dringend empfohlen.

oder:

2. Feldforschung-Studienprogramm (20 ECTS):

Die Teilnehmer an diesem Studienprogramm sollen im Semester bzw. in der vorlesungsfreien Zeit eine Feldforschung eigenorganisieren. Ihre Beobachtungen, Eindrücke und Ergebnisse teilen sie ihren Kommilitonen im Rahmen des Seminars mit und legen sie in Form eines vorgefertigten Feldforschungsberichts vor. Aus vorherigen Modulen bereits erworbenes Wissen und angeeignete Kompetenzen im Bereich der Kulturanthropologie, Ethnographie usw. werden hier praktisch angewandt.

Dieses Programm besteht aus dem Modul 04-EM-FLD (Feldforschung; 15 ECTS) und einem zweiten affinen Modul (5 ECTS); empfohlen wird hierbei das Modul 04-EM-SO (Sound Studies).

Bitte beachten Sie zusätzlich die Studienfachbeschreibung (Studienfachbeschreibung, Anlage zu den Fachspezifischen Bestimmungen) und die Modulbeschreibung.

www.uni-wuerzburg.de